Willkommen bei Ihren persönlichen Einstellungen und Ihrem Profil

Über Ihr Nutzer-Profil lernen unsere Besucher Sie und Ihre Arbeit kennen. Es soll also toll werden! Hier haben Sie daher die Gelegenheit, allen zu sagen, wer Sie sind, was Sie machen und was andere über Sie wissen sollten.

Bitte geben Sie hier Ihre persönlichen Daten sorgfältig ein. Denn Sie sind die Basis für den Kontakt mit Ihnen sowie für die Verwaltung Ihrer Mitgliedschaft bei der AG DOK. Sie können dabei individuell entscheiden, welche Daten Sie öffentlich machen wollen und welche nicht.

Um mehr über die Funktionen und Nutzung der Webseite zu erfahren, helfen Ihnen die [Anleitungen]http://agdok.de/de_DE/mitglieder-hilfen zur Webseite.

Bei Fragen steht Ihnen die Onlineredaktion unter Telefon +49 69 623 700 oder unter webmaster@agdok.de zur Verfügung.

Weiterführende Funktionen & Werkzeuge

Auf der Mitgliederseite erhalten Sie mehr Informationen zu den unten gelisteten Funktionen und der Arbeit mit Ihrem AG DOK Account. Mit Klick auf eines der Werkzeuge verlassen Sie die Seiten der AG DOK und können weitere Dienst nutzen.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Ihre Firmendaten  //  Ein Firmenprofil für die Ausgabe auf der AG DOK Seite anlegen oder bearbeiten

Film Datenbank  //  Filmografie anlegen oder bearbeiten

AG DOK Postlist   //  abbonieren Sie den News-Channel des Netzwerks.

AG DOK-Mitglieder - Ausgezeichnet!

vom 23.08.2017

Unsere Mitglieder sind erfolgreich bei Festivals und Filmpreisen - wir gratulieren:

MR. GAY SYRIA von Ayse Toprak, produziert von COIN FILM, hat auf dem SARAJEVO FILM FESTIVAL den HUMAN RIGHTS AWARD gewonnen. Zuvor wurde der Film bereits im Wettbewerb des 32. LGBTQI-Festivals REAL LOVERS in Turin mit der Special Mention der Jury ausgezeichnet. Jurybegründung: "For the courage and strength with which the director drew attention to a refugee story among refugees with the hope that the film should not be hidden or remain in the shadows, as its protagonist.”

Regisseur David Bernet hat mit seinem Dokumentarfilm DEMOCRACY - IM RAUSCH DER DATEN (Produktion: Indi-Film/Arek Gielnik, Dietmar Ratsch) über den schwierigen Weg zum EU-Datenschutzgesetz den Deutschen Dokumentarfilmpreis 2017 und den Preis der "STZ Leserjury" gewonnen. MALI BLUES von Lutz Gregor (Produktion: Gebrüder Beetz) wurde mit dem erstmalig vergebenen Norbert Daldrop-Preis ausgezeichnet.

Susanne Binningers Kinodokumentarfilm FIGHTER hat den deutschen Kamerapreis in der Kategorie Schnitt Langfilm gewonnen. Die Jury begründet die Auszeichnung für Editor Chris Wright: "Humorvoll und emphatisch spiegelt der Schnitt das aufrichtige Interesse an Menschen wider und bricht mit Vorurteilen. Die meisterhafte Tongestaltung zieht uns in die Innenwelten der Kämpfer. Chris Wright beherrscht die Tempi-Wechsel, die immer von der dramaturgischen Notwendigkeit motiviert sind. Die vielschichtigen Wechsel zwischen Alltags- und Kampfsituationen lassen uns die Gefühlsachterbahnen unserer Hauptfiguren hautnah miterleben."

Zahlreiche Mitglieder sind mit ihren Produktionen für den Deutschen Dokumentarfilmpreis 2017 nominiert: MALI BLUES (Regie: Lutz Gregor, Produktion: Gebrüder Beetz), PARCHIM INTERNATIONAL (Regie Stefan Eberlein, Co-Regie+Kamera: Manuel Fenn, Produktion: Lemme Film/Kathrin Lemme), DAS VERSPRECHEN (Regie: Marcus Vetter), SOMOS CUBA! (Regie: Annett Iljew, Produktion: Simone Baumann/Saxonia Entertainment), DEMOCRACY - IM RAUSCH DER DATEN (Regie: David Bernet, Produktion: Indi-Film/Arek Gielnik, Dietmar Ratsch), BEUYS (Regie: Andres Veiel), PAWLENSKI - DER MENSCH UND DIE MACHT (Produktion: Lichtfilm/Wolfgang Bergmann), CAHIER AFRICAIN (Produktion Filmpunkt/Stefan Tolz,  Kamera: Johann Feindt), VOM LIEBEN UND STERBEN (Produktion Tangram/Dagmar Biller).

CARMEN TÉ hat mit ihrem Film SALICELLE RAP den mit 5.000 Euro dotierten FFF Förderpreis Dokumentarfim auf dem DOK.fest München 2017 gewonnen. "Handschrift, genaue Beobachtung, Emotion und eindrucksvolle Bilder – alle Qualitäten des 'großen Dokumentarfilms sind in dieser Arbeit zu finden", heißt es in der Begründung der Jury. WIR GRATULIEREN!

Foto: DOK.fest München
Carmen Té (Preisträgerin FFF-Förderpreis Dokumentarfilm), rechts daneben Gabriele Pfennigsdorf (Jurorin, FFF Bayern)

 

Deutschen Filmpreis 2017- Bester Dokumentarfilm: CAHIER AFRICAIN
von STEFAN TOLZ (Produzent), JOHANN FEINDT (Kamera).

Die GEBRÜDER BEETZ / CHRISTIAN BEETZ (Produzent) sind mit #UPLOADING_HOLOCAUST für den Grimme Online Award 2017 und den diesjährigen CIVIS Online Medienpreis nominiert. Der gleichnamige Dokumentarfilm der israelischen Regisseure Udi Nir und Sagi Bornstein ist derzeit bei den MIFF Awards für drei Preise nominiert (Bester Dokumentarfilm, Bester Film, Bester Schnitt) sowie für den Preis der Erwachsenenbildung in Österreich. Wir gratulieren und drücken die Daumen!

JÖRG HAASSENGIER (Buch und Regie) ist mit INSIDE AUSCHWITZ ebenfalls für den Grimme Online Award 2017 nominiert. Wir gratulieren und drücken auch hier die Daumen!

MONIKA TREUT wurde auf der BERLINALE 2017 mit dem SPECIAL TEDDY AWARD 2017 geehrt.
Seit den 80er Jahren präge sie nicht nur das feministische und lesbische Kino, sondern auch die deutschsprachige unabhängige Filmszene, hieß es zur Begründung der Jury.

 

Nominiert für den Deutschen Filmpreis 2017- Bester Dokumentarfilm:

BERLIN REBEL HIGH SCHOOL
von ALEXANDER KLEIDER (Regie, Drehbuch, Produzent, Kamera, Schnitt)

NO LAND’S SONG
von GUNTER HANFGARN (Produzent), Hanfgarn & Ufer

 


 

Grimme-Preise 2017
- viele AG DOK-Mitglieder sind unter den diesjährigen Gewinnern - wir gratulieren:

... in der Kategorie „Information & Kultur“
Hauke Wendler (Buch, Regie+Produktion) und Carsten Rau (Produktion)
  mit „45 Min: Protokoll einer Abschiebung

Carl Gierstorfer (Buch, Regie+Kamera) und Antje Boehmert (Produktion)
  mit „Ebola - Das Virus überleben

Lena Leonhardt (Buch+Regie)
  mit „Junger Dokumentarfilm: Hundesoldaten

Andreas Christoph Schmidt (Buch+Regie)
  mit „Schatten des Krieges: Das sowjetische Erbe / Das vergessene Verbrechen


... in der Kategorie „Kinder & Jugend“
Jörg Haaßengier (Buch, Regie+Kamera)
  mit „Hier und heute: Nordstadtkinder – Lutwi


... für den Publikumspreis der Marler Gruppe
Maike Conway (Buch)
  mit „Stark! – Ibrahim und Jeremia. Brüder auf Zeit


... und in der Kategorie „Fiktion“
Marc Bauder (Regie+Produktion) und Börres Weiffenbach (Kamera)
  mit „Dead Man Working

________________________________________

LAST MEN IN ALEPPO von STEFAN KLOOS (Koproduzent) gewinnt beim renommierten Sundance Film Festival den "Grand Jury Prize" in der Kategorie "World Cinema Documentary" - Gratulation!

URMILA - MY MEMORY IS MY POWER von SUSAN GLUTH hat auf dem KIMFF in Nepal den Preis für den besten Film gewonnen!

ALLES ANDERE ZEIGT DIE ZEIT von ANDREAS VOIGT (Regie) und BARBARA ETZ (Dramaturgie) hat den Bayerischen Filmpreis gewonnen.

PETER ROMMEL ist MAX OPHUELS-EHRENPREISTRÄGER 2017 für seine Verdienste um den jungen deutschsprachigen Film.

MENNO DÖRING hat mit HANOI - IN THE RIVER OF LIFE den Grand Prix Relief du Jury professionell
in Courant, Frankreich, gewonnen!

DANIEL ABMA hat mit TRANSIT HAVANNA den Filmkunstpreis Sachsen-Anahnlt gewonnen!

CHRISTIANE BÜCHNERs Film FAMILY BUSINESS wurde auf dem Film Fest Cologne als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet!

BEER BROTHERS von MICHAEL CHAUVISTRE und MIRIAM PUCITTA bekam bei den Biberacher Filmfestspielen den Preis des besten Dokumentarfilms.

CORINNA BELZ' Dokumentation PETER HANDKE - BIN WALD. KANN SEIN, DASS ICH MICH VERSPÄTE wurde mit dem Prädikat "Besonders wertvoll" ausgezeichnet.

_______________________________________

53. Grimme-Preis 2017-Nominierungen:
Mit insgesamt 15 Produktionen sind 22 AG DOK-Mitglieder auf der Nominierungsliste des diesjährigen Grimme-Preises vertreten - wir gratulieren und drücken die Daumen!

In der Kategorie „Information & Kultur“ sind mit dabei:
Hauke Wendler (Buch, Regie+Produktion) und Carsten Rau (Produktion) mit „45 Min: Protokoll einer Abschiebung

- Lars BarthelRalf Marschalleck und Andreas Voigt (alle Buch+Regie) sowie Barbara Etz (Produktion) mit „Als wir die Zukunft waren - 7 Geschichten aus einem verschwundenen Land

Philip Scheffner (Buch+Regie) mit „AND-EK Ghes… - Eines Tages

Simon Brückner (Buch+Regie), Sebastian Winkels (Buch+Schnitt) und Isabell Casez (Kamera) mit „Aus dem Abseits

Carl-Ludwig Rettinger (Produktion) mit „Besessen

Carl Gierstorfer (Buch, Regie+Kamera) und Antje Boehmert (Produktion) mit „Ebola - Das Virus überleben

Grit Lederer (Buch+Regie) mit „Endstation Bataclan - Vom Busfahrer zum Attentäter

Lena Leonhardt (Buch+Regie) mit „Junger Dokumentarfilm: Hundesoldaten

Sung-Hyung Cho (Buch+Regie) mit „Zwei Stimmen aus Korea

Andreas Christoph Schmidt (Buch+Regie) mit „Schatten des Krieges: Das sowjetische Erbe / Das vergessene Verbrechen


In der Kategorie Grimme Spezial
-
 Fred Kowasch als Mitglied der Redaktion des Magazins Sport Inside (WDR)


In der Kategorie „Kinder & Jugend“

Jörg Haaßengier (Buch, Regie+Kamera) mit „Hier und heute: Nordstadtkinder – Lutwi

Maike Conway (Buch) mit „Stark! – Ibrahim und Jeremia. Brüder auf Zeit


Und in der Kategorie „Fiktion“
Marc Bauder (Regie+Produktion) und Börres Weiffenbach (Kamera) mit „Dead Man Working

_______________________________________

JONAS GANZ GROSS von BERNADETTE HAUKE wurde im Rahmen des Kindermedienpreises 2016 von der Bundeszentrale für politische Bildung mit dem Sonderpreis der Kinderjury ausgzeichnet.

Foto: Gerd Metzner
Die Kinderjury verleiht Bernadette Hauke (3. von re. mit der blauen Bluse) die Auszeichnung.

 

DER JUNGFRAUENWAHN, produziert von HANFGARN & UFER, hat den Juliane-Bartel-Preise 2016 gewonnen!

CAHIER AFRICAIN von Produzent STEFAN TOLZ wurde auf dem DOK Leipzig Festival im Internationalen Wettbewerb mit der Silbernen Taube prämiert. Zuvor wurde der Film bereits auf der Semaine de la Critique in Locarno ausgezeichnet.

ZWISCHEN DEN STÜHLEN von JAKOB SCHMIDT wurde auf dem DOK Leipzig Festival gleich mit vier Preisen geehrt: dem DEFA-Förderpreis, dem Healthy Workplaces Film Award, dem Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts und dem Ver.di-Preis für Solidarität, Menschlichkeit und Fairness. Wir gratulieren!

FIGHTER von SUSANNE BINNINGER wurde auf dem DOK Leipzig Festival 2016 mit dem "Gedanken-Aufschluss"-Preis ausgezeichnet.

BEER BROTHERS von MICHAEL CHAUVISTRE und MIRIAM PUCITTA ist auf den 38. Biberacher Filmfestspielen mit dem Preis für den besten Dokumentarfilm ausgezeichnet worden.

Kein Festival und auch kein Filmpreis, aber trotzdem sehr wichtig: Wir gratulieren MO ASUMANG zu ihrer Ehrung mit dem Berliner Verdienstorden für ihr Engagement gegen Rassismus. Sie sagte nach der Ehrung: "Toll, ich sehe das als Verpflichtung und möchte mit dieser Auszeichnung vielleicht noch stärker werden!"

DER ORIGAMI-CODE, produziert von FACT+FILM MEDIENPRODUKTION und LEONARDO FILM, ist nun auch mit dem wohl renommiertesten Wissenschaftsfilmpreis, dem Jackson Hole Science Media Award 2016 in der Kategorie Technology & Innovation, ausgezeichnet worden!
Zuvor hatte der Film bereits Auszeichnungen beim Olomouc Science Film Festival in Tschechien und beim Festival du Film Scientifique de la Rèunion erhalten.

MALI BLUES, produziert von den GEBRÜDERN BEETZ, ist beim Unerhört! Musikfilmfestival Hamburg zum Gewinner in der Kategorie "Bester Musikfilm" gekürt worden!

JENS SCHANZE wurde für seinen Dokumentarfilm LA BUENA VIDA - DAS GUTE LEBEN beim 14. Danziger Dokumentarfilmfestival mit dem Grand Prix ausgezeichnet. Der mit 5.000 Euro dotierte "Gate of Freedom Award" ist der Hauptpreis des Festivals.
Zudem erhielt der Film den Dekalog-Filkmpreis der Guardini Stiftung, wurde mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet, erhielt sechs weitere Festivalpreise und wurde in die Vorauswahl zum Europäischen Filmpreis gewählt.

MAIKE CONWAY ist als Autorin und Regisseurin der Dokumentation NIEMAND DARF ES WISSEN - CORINNE UND IHR GEHEIMNIS mit dem Bayerischen Fernsehpreis 2016 ausgzeichnet worden! Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.
Zudem wurde sie für den Film auch mit dem SI STAR geehrt. Der Preis ist ebenfalls mit 10.000 Euro dotiert und wurde vom Frauennetzwerk Soroptimist International Deutschland gestiftet.

Auch die Produktion DER JUNGFRAUENWAHN von HANFGARN & UFER Filmproduktion wurde mit dem Bayerischen Fernsehpreis 2016 geehrt.

Gleich fünf unserer Mitglieder sind 2016 für einen Grimme-Preis nominiert: mehr

ROSWITHA ZIEGLER von der Wendländischen Filmkooperative wurde für ihren Film NOCH HIER SCHON DA auf dem Guangzhou International Dokumentary Filmfestival im Dezember 2015 mit dem Preis für die Beste Regie geehrt.

JENS SCHANZE hat den Bayerischen Filmpreis für LA BUENA VIDA gewonnen: mehr

IRAQUI ODYSSEY von Samir hat den mit 30.000 Franken dotierten Züricher Filmpreis gewonnen. Der Film läuft ab 14.01.2016 bundesweit in den deutschen Kinos und vertritt die Schweiz im Rennen um eine Oscar-Nominierung bei den 88. Academy Awards in der Kategorie «Bester fremdsprachiger Kinofilm». Produziert wurde der Film von Dschoint Ventschr und COIN-Film; beide Firmen sind Mitglieder der AG DOK. Die endgültigen Nominierungen werden am 14. Januar 2016 bekanntgegeben, die Verleihung findet am 28. Februar in Los Angeles statt.

Die investigative Dokumentation DIE SPUR DER TEMPELRÄUBER („STOLEN WARRIORS“) von AG DOK-Mitglied WOLFGANG LUCK wurde auf dem internationalen Archäologie-Filmfestival „Archäomediale - Cinarchea“ mit dem Publikumspreis ausgezeichnet!

Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) hat dem neuen Film von AG DOK-Mitglied DAVID BERNET DEMOCRACY - IM RAUSCH DER DATEN die Auszeichnung "Prädikat besonders wertvoll" verliehen. In der Begründung heißt es: "Sein Film liefert das Beste, was eine Dokumentation bieten kann, nämlich einen Blick in die wirkliche Welt jenseits der Illusion."

AG DOK-Mitglied MO ASUMANG wurde beim 20. Shanghai TV Festival STVF als Beste Regisseurin im Bereich Documentary für DIE ARIER (Hanfgarn&Ufer, MA Motion, ZDF/ARTE, Das Kleine Fernsehspiel) ausgezeichnet.

Der Kurzfilm CHAJA UND MIMI von AG DOK-Mitglied ERIC ESSER ist für den ICCL Human Rights Film Award in Dublin nominiert.

Die Kurzfassung des Films YELLOW CAKE – DIE LÜGE VON DER SAUBEREN ENERGIE von AG DOK-Mitglied JOACHIM TSCHIRNER wurde auf dem International Uranium Festival in Rio de Janeiro mit dem Yellow Oscar ausgezeichnet.

WILLY BRANDT - ERINNERUNGEN AN EIN POLITIKERLEBEN von AG DOK-Mitglied ANDRÉ SCHÄFER wurde mit dem Bayerischen Fernsehpreis 2014 „Der Blaue Panther“ ausgezeichnet.

Mit dem Deutschen Filmpreis für den besten Dokumentarfilm ausgezeichnet wurde BELTRACCHI - DIE KUNST DER FÄLSCHUNG in der Regie von ARNE BIRKENSTOCK (AG DOK), produziert von Fruitmarket Kultur und Medien GmbH und Tradewind Pictures GmbH. Eine Lola für den Besten Spielfilm in Bronze bekam die Produktion ZWEI LEBEN u.a. produziert von AG DOK-Mitglied Dieter Zeppenfeld (Zinnober Film GmbH). Nominiert für den Deutschen Filmpreis waren auch die AG DOK-Mitglieder Marc Bauder mit MASTER OF THE UNIVERSE in der Kategorie „Programmfüllende Dokumentarfilme“. Ebenfalls nominiert war AG DOK-Mitglied Peter Rommel (Rommel Film) für ALPHABET.

Die Dokumentation RESTRISIKO produziert von DAGMAR BILLER/Tangram Film, wurde mit einem Grimme-Preis in der Kategorie Information ausgezeichnet, der dokumentarische Kurzfilm stark! – Der Sommerclub. Für immer Freundinnen von Manuel Fenn erhielt den Sonderpreis Kultur des Landes NRW.

WATER MAKES MONEY von LESLIE FRANKE und HERDOLOR LORENZ erhält den Kant-Weltbürgerpreis 2014, der am Europatag (9. Mai) in der Aula der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg verliehen wird. Der Film wird als „ausgezeichnetes Beispiel für eine strategisch und strukturell bedeutsame kritische Aufklärung zugunsten eines selbstbestimmteren Europas“ und als „.. bemerkenswerte(r) Erfolg der Demokratie in der EU“ gewürdigt.

MEINE MUTTER; EIN KRIEG UND ICH von Tamara Trampe und JOHANN FEINDT (AG DOK) wurde im Rahmen der Berlinale mit dem Heiner-Carow-Preis 2014 ausgezeichnet. Der von der DEFA-Stiftung ausgelobte und ist mit 5.000 Euro dotierte Preis wird zur Förderung der deutschen Filmkunst an einen Dokumentar-, Spiel- oder Essayfilm der Sektion Panorama vergeben. Ausgezeichnet werden Filme, die sich sozialen und politischen Fragen der Gegenwart und Geschichte mit außergewöhnlichen ästhetischen Mitteln annehmen.
Übersicht aller Preise und Ehrungen der Berlinale: mehr

ART WAR von MARCO WILMS gewann beim Festival International des Programmes Audiovisuels (FIPA) in Biarritz den Prix Télérama.

MASTER OF THE UNIVERSE von AG DOK-Mitglied MARC BAUDER wurde mit dem Preis der Deutschen Filmkritik in der Kategorie Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Bei den 64. Internationalen Filmfestspielen Berlin wird AG DOK-Mitglied und Produzent und Verleiher Karl „Baumi“ Baumgartner mit der Berlinale Kamera geehrt. Karl Baumgartner ist einer der bedeutendsten Produzenten und mit dem Pandora Filmverleih einer der wichtigsten unabhängigen Verleiher Deutschlands. Die Verleihung der Berlinale Kamera an Karl Baumgartner findet am 8. Februar 2014 um 16:00 Uhr im CinemaxX 9 statt.

DIE FAMILIE von AG DOK-Mitglied STEFAN WEINERT ist der einzige deutschsprachige Film, der von Cinema for Peace mit der Auszeichnung Most valuable Documentary Award 2014 geehrt wurde.

Zahlreiche AG DOK-Mitglieder wurden mit ihren Produktionen für den Grimme-Preis in der Kategorie Information & Kultur nominiert: mehr Die 50. Grimme-Preisverleihung findet am 4. April 2014 im Theater Marl statt.

AM ENDE DER MILCHSTRASSE von LEOPOLD GRÜN (AG DOK) und Dirk Uhlig wurde mit dem Bayerischen Filmpreis in der Kategorie Dokumentarfilm ausgezeichnet: mehr
Kameramann ist AG DOK-Mitglied Börres Weiffenbach, der mit MASTER OF THE UNIVERSE ebenfalls für den Preis der Deutschen Filmkritik nominiert ist.

Die Nominierungen für den Preis der deutschen Filmkritik 2013 stehen fest; der Verband der deutschen Filmkritik wird die Preise im Rahmen der Berlinale am Montag, 10. Februar 2014, in Anwesenheit von Nominierten und Preisträgern verleihen.

In der Kategorie „Dokumentarfilm“ sind fünf Produktionen nominiert, darunter MASTER OF THE UNIVERSE von AG DOK-Mitglied Marc Bauder und HAUS TUGENDHAT von AG DOK-Mitglied Dieter Reifarth. MASTER OF THE UNIVERSE wurde auch in den Kategorien Musik (Bernhard Fleischmann) und Kamera (BÖRRES WEIFFENBACH, AG DOK) nominiert. mehr

Die Vorauswahl für den Deutschen Filmpreis 2014 wurde veröffentlicht. Wir gratulieren unseren zahlreichen Mitgliedern, die an den ausgewählten Produktionen als Regisseure oder Produzenten beteiligt sind!

Wir gratulieren!