Willkommen bei Ihren persönlichen Einstellungen und Ihrem Profil

Über Ihr Nutzer-Profil lernen unsere Besucher Sie und Ihre Arbeit kennen. Es soll also toll werden! Hier haben Sie daher die Gelegenheit, allen zu sagen, wer Sie sind, was Sie machen und was andere über Sie wissen sollten.

Bitte geben Sie hier Ihre persönlichen Daten sorgfältig ein. Denn Sie sind die Basis für den Kontakt mit Ihnen sowie für die Verwaltung Ihrer Mitgliedschaft bei der AG DOK. Sie können dabei individuell entscheiden, welche Daten Sie öffentlich machen wollen und welche nicht.

Um mehr über die Funktionen und Nutzung der Webseite zu erfahren, helfen Ihnen die [Anleitungen]http://agdok.de/de_DE/mitglieder-hilfen zur Webseite.

Bei Fragen steht Ihnen die Onlineredaktion unter Telefon +49 69 623 700 oder unter webmaster@agdok.de zur Verfügung.

Weiterführende Funktionen & Werkzeuge

Auf der Mitgliederseite erhalten Sie mehr Informationen zu den unten gelisteten Funktionen und der Arbeit mit Ihrem AG DOK Account. Mit Klick auf eines der Werkzeuge verlassen Sie die Seiten der AG DOK und können weitere Dienst nutzen.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Ihre Firmendaten  //  Ein Firmenprofil für die Ausgabe auf der AG DOK Seite anlegen oder bearbeiten

Film Datenbank  //  Filmografie anlegen oder bearbeiten

AG DOK Postlist   //  abbonieren Sie den News-Channel des Netzwerks.

aktuelle tweets Twitter Logo

AG_DOK

08:41, 6.12.2016

Die Pressefreiheit wird heute 250 Jahre alt: https://t.co/vcDHBrHeu9

AG_DOK

09:13, 4.12.2016

Einheitlicher Presseausweis wird wieder eingeführt - zu Lasten der kleineren Verbände wie zB. freelens? https://t.co/ApM9EQCfFa

AG_DOK

09:05, 4.12.2016

Der Artikel Nr 1 in diesem Schweizer Autorenmagazin - über Cambridge Analytica - zeigt was FB-Likes gezielt... https://t.co/DxvYDsAycu

AG_DOK

02:52, 1.12.2016

Nur noch wenige Plätze frei für das Seminar "Produktion von Fernsehdokumentationen und Reportagen" wann: 10.-11.... https://t.co/FVQVwtadLg

AG_DOK

10:17, 27.11.2016

Frederick Wiseman: “I don’t like the description ‘observational cinema’,because for me that suggests that you... https://t.co/j03eNIrlu1

aktuelle Facebook posts Facebook Logo

08:41, 6.12.2016

Die Pressefreiheit wird heute 250 Jahre alt:

09:13, 4.12.2016

Einheitlicher Presseausweis wird wieder eingeführt - zu Lasten der kleineren Verbände wie zB. freelens?

09:05, 4.12.2016

Der Artikel Nr 1 in diesem Schweizer Autorenmagazin - über Cambridge Analytica von Mikael Krogerus und Hannes Grassegger- zeigt was FB-Likes gezielt gebündelt leisten konnten für den Brexit und für Trump ... ausgewertete Daten von Millionen Menschen, bieten Macht zur Manipulation oder Motivation - das wissen wir - irgendwie - hier versteht man wie's funktioniert.

02:52, 1.12.2016

Nur noch wenige Plätze frei für das Seminar "Produktion von Fernsehdokumentationen und Reportagen" wann: 10.-11. Dez. 2016 wo: in Freiburg Inhalt: In dem zweitägigen Seminar werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Grundlagen der Herstellung einer dokumentarischen TV-Produktion inkl. Strukturierung, Planung, Budgetierung, Finanzierung und Projektabwicklung anhand von Fallbeispielen aus der Produktionspraxis vermittelt ... Preise, Anmeldungen und ausführlichere Informationen unter: https://agdok.de/de_DE/seminar-produktion-von-fernsehdokumentationen-und-reportagen

10:17, 27.11.2016

Frederick Wiseman: “I don’t like the description ‘observational cinema’,because for me that suggests that you just set up the camera in the corner of the room and let it run forever. To observe, you have to see what’s going on, but you also have to choose what it is you’re going to shoot, the way you’re going to shoot it and the way you’re going to use it. That’s not observational."

06:40, 21.11.2016

Letzte Woche lief der Spielfilm "Ein Teil von uns" in der ARD. Er hat wegen seiner authentischen und packenden Erzählung viel Lob bekommen. Daraufhin hat sich eine Debatte entwickelt, dass dieser Spielfilm nicht auf Recherche sondern auf dem Abschreiben aus der ZDF-37-Grad-Reportage "Mein Vater ist ein Penner" beruht. Darf das sein? Wer soll für die Buchrechte vergütet und in den Credits genannt werden? Wer hat Urheberrechte: Die Dokumentarfilmerin und die Drehbuchautorin? Der Spielfilm steht noch zwei Tage in der Mediathek, die Reportage findet sich auf u-tube. https://www.youtube.com/watch?v=W16TulVFKng

11:28, 15.11.2016

Genau - das sollten wir in Zukunft auch machen !

03:27, 14.11.2016

Golden Age of Documentaries - We can do it !

03:12, 9.11.2016

"Ein Haus in Berlin" von AG DOK-Mitglied Cynthia Beatt feiert heute um 20 Uhr im Berliner Kino Babylon (Mitte) Premiere. Die Regisseurin freut sich nach der Vorführung auf "lebhafte Diskussionen, Debatten, und Kritik" in der angeschlossenen Bar! "Eine Frau entdeckt, dass sie eine ferne, aber persönliche Beziehung zu einem historischen Gebäude in Berlin hat und begibt sich auf eine Reise in die Vergangenheit. Eine zeitgenössische visuelle Suche an der Kreuzung zwischen Fiktion und Non-Fiction." Weitere Termine: 10.11. Englische Fassung 20.00 11.11. Deutsche Fassung 20.00 12.11. Deutsche Fassung 20.00 13.11. Englische Fassung 18.00 Audführliche Informationen unter: https://einhausinberlin.wordpress.com/

AG DOK (Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V.) shared Mainzer Mediendisput's post.

05:19, 7.11.2016

MainzerMedienDisput Berlin. Sport-Berichterstattung und Transparenz: Wie spiegeln Medien die gesellschaftspolitische Bedeutung des Sports? Dienstag, 8. November 2016, 19.00 Uhr Landesvertretung Rheinland-Pfalz beim Bund, In den Ministergärten 6, 10117 Berlin Die olympischen Spiele in Brasilien haben mit einer sehr intensiven Berichterstattung erneut die besondere Bedeutung des Sports für das demokratische Gemeinwesen unterstrichen. Spitzensportler sind Vorbilder für viele Menschen, Leitbild für Völkerverständigung und friedliches Miteinander. Gleichzeitig werden in der Öffentlichkeit die Organisationsstrukturen des Sports auf nationaler und internationaler Ebene zunehmend hinterfragt, u.a. wegen mangelnder Transparenz bei Entscheidungen und Finanzierungen. Es diskutieren: • Prof. Dr. Dieter Dörr, Medienrechtler Universität Mainz; Direktor Mainzer Medieninstitut • Dieter Gruschwitz, ZDF-Sportchef • Silke Kassner, Nationale Anti-Doping Agentur (NADA); DOSB-Athlet_innen-Kommission • Katja Kraus, Agentur Jung van Matt/Sports; Ex-HSV-Vorstand, Autorin: „Macht. Geschichten von Erfolg und Scheitern.“ • Sylvia Schenk, Transparency International (Leiterin AG Sport); Anti-Korruptions-Kämpferin im Sport • Hajo Seppelt, Sportjournalist, ARD-Doping-Experte Moderation: Thomas Leif

10:03, 5.11.2016

Der deutsche Regisseur Werner Herzog reist für eine Netflix-Doku von Vulkan zu Vulkan:

03:38, 5.11.2016

FILMFÖRDERUNG UM 60 % ERHÖHT... ... IN ITALIEN Das italienische Parlament hat am Donnerstag ein neues Gesetz zur Filmförderung verabschiedet. ... Laut dem Gesetz werden die Fördergelder für die Filmproduktion um 60 Prozent auf ungefähr 400 Millionen Euro pro Jahr erhöht. Steuerbegünstigungen sind für junge Regisseure und für Unternehmer vorgesehen, die in neue Filmsäle, sowie zum Schutz von Theatern und traditionsreichen Buchhandlungen investieren. Bei dem Text orientierte sich die Regierung Renzi am französischen Fördersystem. ... 15 Prozent der Fondsgelder sollen junge Autoren, Start-up-Unternehmen im Filmbereich, sowie kleine Kinos unterstützen. Auch die Beiträge für Festivals sowie für die Digitalisierung alter Filme werden erhöht. ... Das Tax Credit-System für die Filmindustrie wird gestärkt. Wer im Filmbereich investiert, kann mit Steueranreizen bis zu 30 Prozent rechnen. Die Regierung will italienische Filmgesellschaften unterstützen, die sich an ausländischen Produktionen beteiligen. Zugleich sollen auch Investitionen ausländischer Filmgesellschaften in Italien gefördert werden. http://www.tt.com/home/12213835-91/italiens-parlament-verabschiedete-neues-gesetz-zur-filmf%C3%B6rderung.csp

Hier geht's zum Post
AG DOK (Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V.) shared Film- und Kinobüro Hessen e.V.'s post.

05:21, 2.11.2016

08:33, 30.10.2016

AG DOK organisiert federführend für die Produzentenschaft die erste ARD Programmwerkstatt Nonfiction. Ausführliche Informationen hier: https://agdok.de/de_DE/programmwerkstatt-nonfiction

Hier geht's zum Post
AG DOK (Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V.) shared Wikimedia Deutschland's event.

08:12, 30.10.2016

03:36, 27.10.2016

"Zwischen Gebührenprivileg, Gefallsucht und Glaubwürdigkeitskrise Das Dokumentarische als Impulsgeber des ö/r Fernsehens." Das ist der Titel des AG DOK Panels beim DOK Leipzig-Festival - es findet statt am: Dienstag, den 1.11. um 10:30 Uhr im Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig: Ausführliche Informationen unter: https://agdok.de/de_DE/das-dokumentarische-als-impulsgeber

Hier geht's zum Post
AG DOK (Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V.) shared their event.

02:31, 26.10.2016

Liebe Kolleg*innen, auch im November veranstaltet die AGDOKAkademie ein zielführendes Seminar in Berlin: Dramaturgie im und für den Dokumentarfilm. Referentin: Dr. Kerstin Stutterheim. ...

11:42, 24.10.2016

International erfolgreiche Dokumentarfilme durchlaufen fast immer eine aufwendige Projektentwicklung. Was ist notwendig, um mit seinem Film den internationaler Markt zu erreichen und für die Produktion ein gut ausgestattetes Budget einzuwerben? Diese und weitere Fragen beantwortet das neue Seminar der AG DOK-Akademie: "Projektentwicklung und Beratung für Dokumentarfilme", geleitet von Arne Birkenstock. Ausführliche Informationen und Anmeldung unter: https://agdok.de/de_DE/projektentwicklung

AG DOK (Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V.) shared Türkisches Film Festival Frankfurt / Türk Film Festivali Frankfurt's event.

09:18, 22.10.2016

Regissurin ist Barbara Trottnow (AG DOK).

12:45, 21.10.2016

UNÜBERSICHTLICHKEITEN IN HESSEN? Blickpunkt Film meldet " In welchem Maße die hessische Landesregierung den Haushalt der Filmförderung im kommenden Jahr nun wirklich konkret stärkt, scheint aktuell noch Gegenstand von Diskussionen zu sein…. …- nicht zuletzt aufgrund einer sehr missverständlich formulierten Pressemitteilung, die von einer Erhöhung der Zuschüsse in Höhe von zwei Mio. spricht, im weiteren Verlauf aber darauf verweist, dass die Hälfte dieses Betrages der Umwandlung bestehender Darlehensmittel geschuldet ist. Beim Vergleich mit dem bislang kommunizierten Förderetat 2016 ergeben sich indes weitere Diskrepanzen, die das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst auf Anfrage von Blickpunkt: Film auf die Berücksichtigung institutioneller Förderung, die der HessenFilm und Medien GmbH vom Land zur Deckung der laufenden Betriebskosten der Gesellschaft bereitgestellt wird, zurückführte. Eine befriedigende Antwort auf die Frage nach der konkreten Zusammensetzung des für 2017 kommunizierten Etats steht derzeit noch aus. Fest steht aber in jedem Fall: die Mittel für die Filmförderung in Hessen werden für das kommende Jahr erhöht. Ein Schritt zu dem der Produzentenallianz-Vorsitzende Alexander Thies die hessische Landesregierung ausdrücklich beglückwünscht: "Man weiß aus anderen Ländern und auch auf Bundesebene, dass Filmförderung keine Liebhaberei ist, sondern eine Investition in eine hochqualifizierte Zukunftsindustrie, die nicht nur Arbeitsplätze schafft und sichert, sondern sich durch überproportionale Steuereinnahmen auch kurzfristig für den Landeshaushalt rechnet." Zudem begrüße der Verband ausdrücklich, dass sich Hessen der Systematik anderer Förderungen auf Länder- und Bundesebene annähere und zudem die Zuschussförderung stärke. http://www.mediabiz.de/film/news/investition-in-eine-hochqualifizierte-zukunftsindustrie/412229

Hier geht's zum Post
AG DOK (Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V.) shared DOK.fest München's photo.

09:00, 20.10.2016

Herzlichen Glückwunsch von der AG DOK: Weiter so...

07:54, 19.10.2016

LA BUENA VIDA (Regie Jens Schanze – AG DOK) erfolgreich beim Frankfurter Golden-Tree-Festival. „Mensch und Natur“ ist das Motto des ersten Golden Tree Documentary Filmfestivals, das gestern (18.10.2016) mit der Preisverleihung im Frankurter Zoo-Gesellschaftshaus zu Ende ging. Die internationale Jury unter Vorsitz von Thomas Frickel zeichnete in der Kategorie “Langer Dokumentarfilm” die Deutsch / Schweizerische Produktion LA BUENA VIDA aus. Jens Schanze nahm den Preis persönlich im Frankfurter Zoo-Gesellschaftshaus entgegen. Neben dem Internationalen Wettbewerb gab es verschiedene Panels zur Produktions- und Koproduktionssituation in China und Deutschland. Die gutbesuchten Foren wurden von Hannes Karnick (AG DOK) moderiert. Eine lobende Erwähnung in der Kategorie “Langer Dokumentarfilm” erhielt VOICES FROM CHERNOBYL des Luxemburgischen Regisseurs Pol Cruchten. Der Preis für mittellange Dokumentarfilme ging an die Produktion aus dem Niger THE FRUITLESS TREE (Regie Aicha Macky). Die Regisseurin beschreibt darin sehr berührend ihre persönliche Lage als kinderlose Frau in einer männlich dominierten Gesellschaft. Weiterer Preisträger ist der chinesische Kurzfilm THE LAST BANG BANG GENERATION (Regie: He Ku), der sich mit den Auswirkungen des urbanen Wachstums auf die Lebensweise vieler Menschen beschäftigt. Bei „Mini-Dokumentarfilmen“ ragte der indische Film THE KERALAN COWBOY (Regie Jason Taylor) heraus. Ein ehemaliger Lehrer widmet sein Leben der Rettung einiger ursprünglicher Rinderrassen, die in Indien vom Aussterben bedroht sind. In der Katergorie “Web-Documentaries” zeichnete die Jury die Israelische Produktion 36 VIEWS OF FUKOSHIMA (Regie MICHAL KAPHRA & DEVA OZ MELMAN) mit der Begründung“Der Film zeigt nicht nur die dramatischen Veränderungen in Fukushima, sondern auch die zynische Ignoranz der staatlichen Institutionen“ aus. Die internationale Jury bestehend aus Thomas Frickel (Deutschland), Frau Zhang Ya Xin (China), Pawel Lozinski (Polen), Paul Lewis (Kanada), George Kalomenopoulos (Griechenland) und Pieter van Huystee (Niederlande) sichtete insgesamt 37 Dokumentarfilme aus 9 Ländern. http://www.3sat.de/page/?source=/film/news/189353/index.html

Hier geht's zum Post

11:00, 16.10.2016

Documentary Filmmaker got arrested for filming Protesters - no matter on what side you are - journalists and filmmakers need to cover what is happening in the world and should not be put in jail for their work. Here is a petition you can sign: http://www.solutionsgrassroots.com/deia-petition

12:14, 7.10.2016

Herzlichen Glückwunsch: Heute wurden in Hamburg die Kinoprogramm- und Verleiherpreise des Bundes vergeben. Dabei wurde das hessische BALI Kino in Kassel für das beste Dokumentarfilmprogramm ausgezeichnet. Alle Infos über die Preisträger HIER

AG DOK (Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V.) shared their post.

11:36, 6.10.2016