Willkommen bei Ihren persönlichen Einstellungen und Ihrem Profil

Über Ihr Nutzer-Profil lernen unsere Besucher Sie und Ihre Arbeit kennen. Es soll also toll werden! Hier haben Sie daher die Gelegenheit, allen zu sagen, wer Sie sind, was Sie machen und was andere über Sie wissen sollten.

Bitte geben Sie hier Ihre persönlichen Daten sorgfältig ein. Denn Sie sind die Basis für den Kontakt mit Ihnen sowie für die Verwaltung Ihrer Mitgliedschaft bei der AG DOK. Sie können dabei individuell entscheiden, welche Daten Sie öffentlich machen wollen und welche nicht.

Um mehr über die Funktionen und Nutzung der Webseite zu erfahren, helfen Ihnen die [Anleitungen]http://agdok.de/de_DE/mitglieder-hilfen zur Webseite.

Bei Fragen steht Ihnen die Onlineredaktion unter Telefon +49 69 623 700 oder unter webmaster@agdok.de zur Verfügung.

Weiterführende Funktionen & Werkzeuge

Auf der Mitgliederseite erhalten Sie mehr Informationen zu den unten gelisteten Funktionen und der Arbeit mit Ihrem AG DOK Account. Mit Klick auf eines der Werkzeuge verlassen Sie die Seiten der AG DOK und können weitere Dienst nutzen.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Ihre Firmendaten  //  Ein Firmenprofil für die Ausgabe auf der AG DOK Seite anlegen oder bearbeiten

Film Datenbank  //  Filmografie anlegen oder bearbeiten

AG DOK Postlist   //  abbonieren Sie den News-Channel des Netzwerks.

Direkt ins Netz!

vom 12.08.2015

AG DOK-Vorschlag als Gastbeitrag in der FAZ

Dass die Umstellung der früheren Rundfunkgebühr auf eine allgemeine Haushaltsabgabe erhebliche Mehreinnahmen in die Kassen der Sender spülen würde, zeichnete sich schon vor Jahren ab. Die AG DOK hat deshalb ein Modell vorgestellt, das jenseits der schwerfällig gewordenen „Anstalten“ der Grundidee eines öffentlich finanzierten Informations- und Medienangebots neue Impulse verleihen könnte – und zwar durch die Unterstützung frei produzierter Internet-Projekte wie Blogs, Podcasts, Live-Streams – und natürlich auch von Filmen.

Im Vorfeld der aktuellen Debatte um die Festsetzung des Rundfunk-Beitrags hat Thomas Frickel, Vorsitzender und Geschäftsführer der AG DOK, diese Überlegungen jetzt in einem Gastbeitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung noch einmal zusammengefasst, denn viele Äußerungen und Veröffentlichungen der letzten Monate machten deutlich, dass diese Idee aus heutiger Sicht längst nicht mehr so utopisch ist, wie sie anfangs vielleicht zu sein schien.

Angesichts der schwindenden Gebührenakzeptanz sollten sich auch die verantwortlichen Medienpolitiker solchen zukunftsweisenden Überlegungen nicht länger verschließen, denn die Vorteile liegen auf der Hand: das neue Modell würde die Kernkompetenz der „Grundversorgung“, des „Public Value“ stärken,  einen kreativen Wettbewerb der freien Anbieter mit den etablierten „Anstalten“ um die besten Ideen in Gang setzen – und ganz nebenbei endlich das einlösen, wozu ARD und ZDF seit Jahren völlig unfähig sind: die faire Bezahlung der freien Urheber und Produzenten!


Hier noch einmal der Link zu dem erwähnten Gastbeitrag:
Direkt ins Netz! - FAZ vom 11.08.2015

Der gesamte AG DOK-Vorschlag für ein öffentlich-rechtliches Internet-Angebot findet sich hier:
Von der Rundfunkgebühr zur Haushaltsabgabe
Die historische Chance für Demokratie, Pluralismus und kulturelle Vielfalt!
-Ein Diskussionsvorschlag der AG Dokumentarfilm-

Ergänzend dazu ein Interview mit der Plattform irghts.info:
Öffentlich-rechtliches-Internet – Ein Diskussions-Vorschlag der AG Dokumentarfilm

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch das
Gutachten von Prof. Kirchhof zur Rundfunk-Finanzierung

Erste Schritte zu Ihrer Präsentation / der OnePager

OnePager bearbeiten