Willkommen bei Ihren persönlichen Einstellungen und Ihrem Profil

Über Ihr Nutzer-Profil lernen unsere Besucher Sie und Ihre Arbeit kennen. Es soll also toll werden! Hier haben Sie daher die Gelegenheit, allen zu sagen, wer Sie sind, was Sie machen und was andere über Sie wissen sollten.

Bitte geben Sie hier Ihre persönlichen Daten sorgfältig ein. Denn Sie sind die Basis für den Kontakt mit Ihnen sowie für die Verwaltung Ihrer Mitgliedschaft bei der AG DOK. Sie können dabei individuell entscheiden, welche Daten Sie öffentlich machen wollen und welche nicht.

Um mehr über die Funktionen und Nutzung der Webseite zu erfahren, helfen Ihnen die [Anleitungen]http://agdok.de/de_DE/mitglieder-hilfen zur Webseite.

Bei Fragen steht Ihnen die Onlineredaktion unter Telefon +49 69 623 700 oder unter webmaster@agdok.de zur Verfügung.

Weiterführende Funktionen & Werkzeuge

Auf der Mitgliederseite erhalten Sie mehr Informationen zu den unten gelisteten Funktionen und der Arbeit mit Ihrem AG DOK Account. Mit Klick auf eines der Werkzeuge verlassen Sie die Seiten der AG DOK und können weitere Dienst nutzen.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Ihre Firmendaten  //  Ein Firmenprofil für die Ausgabe auf der AG DOK Seite anlegen oder bearbeiten

Film Datenbank  //  Filmografie anlegen oder bearbeiten

AG DOK Postlist   //  abbonieren Sie den News-Channel des Netzwerks.

Medienpolitik

Podiumsdiskussion: Die ÖR-Sender im Umbruch - Bleibt der Dokumentarfilm auf der Strecke?

vom 24.05.2016

Am Sonntag, dem 8. Mai 2016, fand im Audimax der HFF München der mittlerweile traditionelle DOK.talk der AG DOK - in Kooperation mit dem DOK.forum auf dem DOK.fest München - statt.
Hier können Sie die Podiumsdiskussion anschauen (Video startet mit Klick in das obige Bild).


Hier der Einladungstext zur Diskussion:

Die öffentlich-rechtlichen Sender im Umbruch
Bleibt der Dokumentarfilm auf der Strecke?

Der abendfüllende narrative Dokumentarfilm, ehemals Musterbeispiel für unabhängige und solide recherchierte Fernseharbeit, hat sich in das Stiefkind des medialen Betriebs verwandelt. Filmförderung und öffentlich-rechtliche Sendeanstalten sind als kontinuierliche Partner verloren gegangen. Die Frage lautet: Was verlieren wir, wenn dem deutschen Dokumentarfilm keine Perspektiven geschaffen werden?


Es diskutieren:
David Bernet, Filmemacher DEMOCRACY – IM RAUSCH DER DATEN
Petra Felber, Leiterin Redaktion Dokumentarfilm BR
Verena Osgyan, DIE GRÜNEN, Rundfunkrätin
Daniel Sponsel, Festivalleiter DOK.fest
Dinesh Kumari Chenchanna, Koordinatorin ZDF Kultur und 3Sat


Keynote Speaker:
Jörg Langer, Produzent
Albert Heilmann, Matz! Medienzentrum München

Die Diskussion moderiert die Journalistin und Filmemacherin Doris Metz.