Willkommen bei Ihren persönlichen Einstellungen und Ihrem Profil

Über Ihr Nutzer-Profil lernen unsere Besucher Sie und Ihre Arbeit kennen. Es soll also toll werden! Hier haben Sie daher die Gelegenheit, allen zu sagen, wer Sie sind, was Sie machen und was andere über Sie wissen sollten.

Bitte geben Sie hier Ihre persönlichen Daten sorgfältig ein. Denn Sie sind die Basis für den Kontakt mit Ihnen sowie für die Verwaltung Ihrer Mitgliedschaft bei der AG DOK. Sie können dabei individuell entscheiden, welche Daten Sie öffentlich machen wollen und welche nicht.

Um mehr über die Funktionen und Nutzung der Webseite zu erfahren, helfen Ihnen die [Anleitungen]http://agdok.de/de_DE/mitglieder-hilfen zur Webseite.

Bei Fragen steht Ihnen die Onlineredaktion unter Telefon +49 69 623 700 oder unter webmaster@agdok.de zur Verfügung.

Weiterführende Funktionen & Werkzeuge

Auf der Mitgliederseite erhalten Sie mehr Informationen zu den unten gelisteten Funktionen und der Arbeit mit Ihrem AG DOK Account. Mit Klick auf eines der Werkzeuge verlassen Sie die Seiten der AG DOK und können weitere Dienst nutzen.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Ihre Firmendaten  //  Ein Firmenprofil für die Ausgabe auf der AG DOK Seite anlegen oder bearbeiten

Film Datenbank  //  Filmografie anlegen oder bearbeiten

AG DOK Postlist   //  abbonieren Sie den News-Channel des Netzwerks.

MIPTV 2018

Berichte von Anja Unger und Björn Jensen.

vom 29.05.2018

Von Anja Unger.

Auch 2018 bestätigte die Tendenz der vergangenen Jahre: die « grosse » Fernsehmesse MIP TV im April wird mehr und mehr von ihrem « kleinen » Bruder MIP COM (jedes Jahr im Oktober) in den Schatten gestellt. Waren selbst die Veranstalter von der 2017-Ausgabe enttäuscht, so sahen die Ausstellungsflächen im Palais du Festival 2018 noch leerer aus. Für die Dokumentar-Branche bleibt der April allerdings mit der zwei Tage vor der Messe beginnenden MIP DOC ein wichtiges Rendez-vous. Wie lange noch ? Die Zahlen von 2017 sind deutlich : 10.500 Teilnehmer bei der MIP TV, im Vergleich zu 13.800 für die MIP COM (inklusive ca. 4.500 qm mehr vermietete Ausstellungsfläche). Die Organisatoren von Reed Midem steuern bereits gegen diesen Abwärtstrend – 2018 lief parallel zur MIP TV die Erstausgabe von « Canneséries », ein Fernseh-Serien-Festival inklusive Screenings, Development-Forum, Talent-Scouting. Frankreichs ehemalige Kultusministerin Fleur Pellerin ist Schirmherrin dieses Konkurrenzprodukts zu der zeitnah stattfindenden « Séries Mania » in Lille (Ende April).

Die AG DOK war wie bisher auf dem Gemeinschaftsstand von German Films vertreten. Auch auf dem Stand zeichnete sich die Tendenz der abnehmenden Besucherzahlen an der « dünner werdenden » Laufkundschaft ab. Ein sehr positives Echo fand der gut besuchte Come-Together-Cocktail am Dienstag Abend. Unter anderem gab es regen Austausch mit der südafrikanischen Delegation. Des weiteren nutzten die anwesenden AG DOK-Mitglieder das Angebot an Vorträgen zu technischen, bzw. strukturellen Trends der Branche.

Im Vordergrund standen Virtual und Augmented Reality (VR & AR). Obwohl auf Nachfrage zugegeben wird, dass noch keines der Unternehmen aus der Investitionsphase heraus ist, herrscht eindeutig eine gewisse Goldgräberstimmung (zumindest bei den nordamerikanischen Kollegen). Die Verbreitung von VR nimmt deutlich zu, seit die Kosten für das Equipment zu Hause (Brillen) geringer werden. Viele sind überzeugt, dass AR der Weg der Zukunft sein wird, da der Kauf einer Zusatzausrüstung trotz allem ein Hindernis für eine massenhafte Nutzung darstellt. Momentan fehlt es vor allem an Inhalten, d.h. tauglichen Programmen, die Anreiz geben, um weitere Zuschauer zu gewinnen. Offensichtlich ist, dass in diesem Geschäftszweig die Claims für die Zukunft jetzt abgesteckt werden. Interessante Ausblicke gewährten auch die Beiträge aus dem Bereich der sozialen Netzwerke – auch wenn sie (noch) nicht direkt auf unseren Arbeitsalltag der Dokumentar-Schaffenden einwirken, so zeichnen sich doch auch hier Verschiebungen für die Zukunft ab. Der Zuschauer ist für sie schon längst ein « user » geworden, der ganz andere Erwartungen verwirklicht sehen möchte : neben einer stetigen Abrufbarkeit vor allem die Möglichkeit zur Interaktivität (und sei es nur, einen Kommentar abzugeben oder ein « Selfie » einzuschieben). Und das ist der Punkt, an denen gemeinsame Strategien zwischen Technik (VR, AR, 360°) und Programmanbietern entstehen (siehe die Verwendung von Videoholograms bei den MTV Awards).
Für den dokumentarischen Bereich am Praxis nähesten waren die Veranstaltungen zur Zukunft von 4K / UltraHD, HDR und 8K.

Netflix, Amazon Prime, Facebook Watch etc...
Gab es früher « Filme », die dann schlichtweg als « Programme » gehandelt wurden, ist die heutige Vermarktungsformel « content » für die Internetwelt bereits einer anderen Überzeugung gewichen : « data is money !». Wie sieht es also aus mit Facebook’s angekündigter Video-Strategie und massivem Investment in « factual »? Auch bei der MIP TV gab es dazu wenig präzise Antworten. Wie Peter Hamilton von Documentary Business.com unterstreicht, ist die Schwierigkeit heute, nicht der aktuelle Wandel von Strukturen und Geschäftsformen – schon immer zeichnete sich unsere Industrie durch ihre Anpassungsfähigkeit und Innovation aus. Doch Strategien liessen sich anhand präziser Daten entwickeln – Einschaltquoten, Festivalauszeichnungen, Presse etc. Neu ist, dass Anbieter wie Netflix, Amazon Prime, Facebook und andere Videodienste sich nicht in die Zuschauer(Nutzer-)Zahlen schauen lassen. Ihr Geschäftsmodell « is hidden inside a black box », so Hamilton, da sie erst zu Beginn ihres Lernprozesses im Videobereich sind, « schmeissen sie ‘ne Menge Matsch (Videos) an die Wand, um zu sehen, was hängen bleibt »...
Eine Veranstaltung zeigte dann leider sehr deutlich, welche audiovisuellen Formate in den sozialen Netzwerken Erfolg haben. Yukin Media hat sich auf sogenannte « User-Generated-Content » spezialisiert. Dazu werden Privatvideos lizensiert und zu Programmen geschnitten – unterm Strich sind dies : Tiervideos und Leute, die unglaubliches zustande bringen (riskieren), eine Mischung aus Jackass und super-Sportlern (People are awsome, 18,7 Mio likes). Seufz. Ihr nächster Schritt : sie kuratieren derzeit Videos, um längere Geschichten zu produzieren.

 

Doch zunächst: Was geschah am Stand.

TV SENDER

Spiegel TV GmbH
Elvira Lind, Head of Acquisitions and Sales
Elvira.lind@spiegel-tv.de
www.spiegeltvdistribution.com
wer dt. Pay-TV Rechte an seinen Dokumentarfilmen mit historischen Themen innehat : SPIEGEL Geschichte sucht aktuell Filme zu kaufen (bevorzugt : WWII und Zeitgeschichte ; bitte Bedenken, das Spiegel TV Kern-Publikum sind Männer 30 -49 ; « boy toys » funktionieren also am besten) ; 90 Minuten sind ok (aber : keine sogenannten Festivalfilme)
Profil :
2 PayTV auf Sky: Spiegel Geschichte (seit 2009 ; suchen 80 – 130 Stunden/Jahr zu kaufen) und Spiegel Wissen (seit 2011, suchen 20 – 30 Stunden /Jahr zu kaufen)
Spiegel Wissen : auch current affairs, politische Investigation, Wissenschaft (popular), Adventure & travel
Was NICHT gesucht wird : Natur/ Wildlife / Arts & Culture /Human Interest
Für SPIEGEL TV Magazin auf RTL : 5-6 Std. Kauf pro Jahr (Beiträge 10 – 15 min).
Mindestes 43 Minuten Länge ; bevorzugt Serien
Format : HD
Bitte Screener schicken per link & Passwort
benötigter Rechteumfang :
3 Jahre dt sprachige PayTV Rechte sowie non-exclusiv SVOD. Nur fertige Filme. Kaufpreis ca 3.000/h (für Geschichte und Wissen)
Kaufpreis FreeTV & catch up (Spiegel TV Magazin) : wie ZDF: Free TV & catch up
(zur Info : Koproduktionen macht Spiegel TV nur selbst als Produktionsfirma mit UK, Frankreich oder USA)

Telelatino Network Inc
Aldo Di Felice, President
5125 Steeles Avenue West
Toronto, Ontario M9L1R5, Canada
+1 416 744 8193
aldo@tlntv.com
Telelatino Network besteht aus 7 Sendern -> engl. , ital., spanisch
Sucht Doks im Themenbereich : Lifestyle, cooking & travel
Keine Angaben zum gewünschten Rechteumpfang/ Lizenzpreis

JSBC - JiangSu Broadcasting Corporation
Documentary Prodution Center (Jiangsu Province China)
Zhang Hao – Director
20991571@qq.com
+ 86 25 831 906 73
Mobil + 86 13952 850429
Gong Yun – International Distribution & Acquistion
gongyun@jsbci.com
+ 86 25 831 88 146
Mobil + 86 18652950001
Suchen Koproduktionen mit Deutschland in den Bereichen : History, Culture, Wildlife – thematisch : Verbindungen zwischen Europa und China (z.B. Deutschland und China im 2. Weltkrieg – JSBC verfügt über chinesisches Archivmaterial)
Haben erfolgreich ein 52’ Dokudrama über das Nangin Massaker (1,5 Moi US$) mit History Channel und AE koproduziert)

Deutsche Welle
Hanne Kehrwald, commissioning Editor, Documentaries and Coproductions
030 / 4646 6611
0175/ 203 7739
hanne.kehrwald@dw.com
Es gibt wieder mehr Möglichkeiten zu Koproduktionen für dt. Produzenten. Leider war keine Zeit zu einem detaillierten Gespräch.

 

Distributionsfirmen

Cargo Film : Sie kuratieren für Amazon Docurama. 22 Millionen Haushalte. Bieten 50/50 Erlösbeteiligung an. Keine Minimumgarantie. Suchen ältere Docs, Umweltthemen, Historische Themen. Sie übernehmen die Kosten für die Konvertierung. Es sollte allerdings bereits eine engl Version mit Untertiteln vorliegen. Deal ist nicht-exclusiv für USA/Kanada

 

Koproduzent gesucht

Underdog Productions
Marc Schwingers, CEO
marc@underdog.co.za
www.underdog.co.za
+27 11 483 -8800
Mobil +27 83 227 1117
PO BOX 30 Melrose Arch, 2076,
Johannesburg South Africa
2019 jährt sich zum 25. Mal das Ende der Apartheid. Marc produziert einen grossen Dokumentarfilm dazu. Sucht einen dt. Koproduzenten für das recht weit fortgeschrittene Projekt (mit deutschem Bezug : die Regisseurin und Tochter des Protagonisten lebt seit Jahrzehnten in Berlin). Vater stammt aus südafrikanischen Upper-Class, war überzeugter Apartheid-Anhänger, um dann als kritischer Journalist, die Seiten zu wechseln und über die Schattenseiten der weissen Macht zu berichten. Er stand in engem Kontakt mit sämtlichen Oppositionellen. Von den Machthabern als Verräter gebrandmarkt, musste die Familie für den Mut des Vaters mit büssen. Projekt mit reichem Archivmaterial der Familie. Finanzierung aus Südafrika vorhanden, Möglichkeit, den Mini-Treaty D-Südafrika zu beantragen.
Marc hat gerade erfolgreich einen Dokumentarfilm mit Holland koproduziert (Rückkehr einer in Holland lebenden Südafrikanerin ins Ursprungsland – Does growing up in a racist country make me a racist ?) SABC, Cobo, kroncrv, NL Filmfonds etc.

Holy Places Productions
Ron Waldman VP Business Development
www.HolyPlaces.TV
ron@holyPlaces.tv
24, Giborei Israel Bd
42504 Business Park Poleg Israel
+972 522 500 513
israelische Produktionsfirma, die sich völlig auf das Filmen religiöser Stätten und Archäologie im Hl. Land spezialisiert hat. Sucht dt. Koproduzenten für gemeinsame Serien über berühmte Kirchen, Klöster etc. Eine Projektidee z.B.: die Kreuzzug-Route(n) von Europa nach Jerusalem
sie drehen ihre Film in 4K Qualität ; vieles auch in 360°

Romero und Braas
Lea LeNgoc [lea@romeroandbraas.com]
Romero and Braas ist die einzige deutsche Produktionsfirma mit Sitz in Mexiko. Seit 2013 produzieren sie für alle deutschen Sender eigenen Content aus Lateinamerika und unterstützen als Production Manager auch externe Produktionen in Lateinamerika. Das trilinguale Team überbrückt damit Sprach- & Kulturbarrieren und sorgt für deutsche Qualitätsstandards, gekoppelt mit den Vorzügen einer Produktion in Lateinamerika.

 

Bilder

AFP global news agency
Sipa MBAYE, International Sales Coordinator
11,13 Place de la Bourse - 75002 Paris
Tel. : +33 1 40 41 81 44
Mobil : +33 6 77 19 36 70
Kontakt Berlin : Richard Mächtel : Richard.MAeCHTEL@sid.de
http://www.afp-services.com/
https://www.afp.com/en
AFP (Agence France Presse) ist eine Presseagentur, die 80 Videos am Tag weltweit produziert. Bekannt sind die Abonnements die Nachrichtenredaktionen bei AFP, Reuters, AP etc. haben. Weniger bekannt ist, dass bei AFP auch punktuell Bilder etwa für Dokproduktionen eingekauft werden können (ungeschnittenes Material !). Bilder zur Eigenrecherche nach Einschreibung bei Richard Mächtel (Plattform : AFP Forum) : sales.deu@afp.com.
Auch möglich : AFP hat ein weites Korrespondennetz weltweit, Produktionen können sie auch beauftragen vor Ort zu filmen (praktisch, wenn es sich um weit abgelegene Orte handelt und ein einzelner Termin, der sich nicht mit einem grösseren Dreh verbinden lässt).
Kalkulationsbeispiel zur groben Kosten-Einschätzung:
5 Jahre Fernsehrechte D & F plus VOD für 2 Minuten Videomaterial
Information von R. Mächtel: Regelpreis € 1.750,- zzgl. USt je angefangener Minute, jede weitere Minute 50% Aufpreis. Bei 2 Minuten wären das also € 2.625 zzgl. USt. ; Inkludiert ist Video On Demand, also Online-Nutzung z.B. in Mediatheken, jedoch kein Weiterverkauf, z.B. an VoD-Anbieter wie Sky o. Netflix

HKTDC - Honk Kong Trade Development Council
Wing Lam, assistant Manager
Service Promotion Department
Wing.lam@hktdc.org
(852) 2584 4280
Wim möchte eine AG DOK-Delegation zur Hong Kong Trade - im Gespräch mit Björn, ob das für uns interessant sein könnte

 

Musik-Agenturen

West One Music Group
Guido Schulz, +44 207 907 1500
Mobil +44 793 965 5579
Guido.schulz@westonemusic.com
West One Music Group ist eine globale Musikagentur mit Hauptsitz in London und Niederlassungen in LA und NY; existiert seit 2002, Musik Bibliothek mit über 50.000 Titeln ; Großzahl Orchestral (klassisch) aber auch Brit Pop
Auch exklusive Musik bei Produktionen von Dokumentationen möglich
West One Music Group beinhaltet 8 Musiklabels:
• West One Music Mainstream Label : umfasst alle modernen Stilrichtungen wie Pop, Rock, Jazz, Elektro, Country, Ethno-Musik etc.
• Fired Earth Musik Trailer Label : epische und theatralische Musik mit Schwerpunkt auf dramatischer Inszenierung.
• Refuel Music Retro Label : Originalaufnahmen der 60er und 70er: Funk, Swing, Jazz
• The Scoring House Label : Fokus auf unkonventionelleren Kompositionen, sowohl mit klassischer als auch moderner Instrumentierung
• Electronic Dance Series (EDS) : Dance, House, Dubstep und Elektro
• Noise Refinery : Pop, Rock und orchestrale Kompositionen
• SOMOS Lateinamerika : Tango, Samba, Rancheras, Salsa etc.
• West One Music Group Compilations
Alle Tracks sind aufder Website verfügbar und runtergeladen werden : Standardversion, underscore, 30sec Version, einzelne Stems, etc. , Suchmaschine für detaillierte Musiksuche: Schlagwortsuche, Suche gefiltert nach Instrumenten, Genres, Atmosphären oder nach bestimmten Projekten wie z.B Dokus, Sport, Filmen, etc. Musikberater, die bei der Suche nach Musik helfen und Playlists zusammenstellen.
AG DOK special Tarif – bitte bei Kontaktaufnahme mit Guido auf AG DOK Mitgliedschaft hinweisen.

BMG Production Music
Martine Alexandra Picyk
Charlottenstr. 59
Berlin
030 / 300 133 220
Mobil 0174 / 244 0737
Martine.picyk@bmg.com
https://bmgproductionmusic.de
Mehr als 500.000 Tracks für Film- & Fernsehen
• von Comedy bis Tragedy
• individuelle Musikrecherche (über intuitive Suchplattform oder durch BMG-Mitarbeiter)
• große Produktionsmusik-Datenbank
• Spezialisierung auf Tracks für Fernsehen, Werbeagenturen etc.
• Musik kann auch nach individuellen Wünschen komponiert werden
• innovative Technologie (Music Matcher: suche ähnliche klingende Musik anhand von einer Datei oder einem YouTube-Link)
• Die Playliste wird in den jeweiligen Account hochgeladen, so dass der Nutzer jederzeit darauf zugreifen kann
• spezieller AG DOK-Vorzugstarif : einfach Martine anschreiben oder anrufen und der Kunde erhält einen präferierten Tarif.

 

SONSTIGES

Cross Media / Cool People (cross media agency)
Laura Di Terlizzi. Broadcast account manager
Mobil +39 391 3964550 (Mailand)
Laura.diterlizzi@erazero.com
Life action for children
Dubbing

Industries du cinéma
Olivier Djeghader
www.industriesducinema.fr
postmaster@industriesducinema.com
Olivier stellte uns in Cannes seine Internet-Platform vor, die er als Marketing-Tool im professionnellen AV-Medienbereich angesiedelt sieht : Produzenten können ein user-Konto einrichten und auf einer Präsentationsseite Trailer / Pitches etc. von aktuellen Projekten einstellen (weitere Service-Angebote sind kostenpflichtig). Gedacht ist eine internationale Vernetzung der Profession
Internetseite auf engl und dt.
Nachfragen bitte per mail an Olivier direkt

DCM Deutsch-Chinesische Medien GmbH // Golden Tree Festival
Weiwei Zhang, Geschäftsführerin
zhangweiwei@dcmedien.com
+ 49 69 87005342
ist zwar bereits gut mit der AG DOK vernetzt, suchten aber wieder potentielle deutsche Koproduzenten in Cannes.

* * *
Exciting Factual in Ultra HD, reaching millions of viewers
Moderator Chris Forrester, Journalist & Consultant
Mit Giuliano Berretta, Präsident von Oberon Media
Steve Burns, ehem. Discovery, heute : EVP Content Production & Acquisiton bei CuriosityStream, USA
Bertrand Loyer, Produzent von Saint Thomas Productions France
Es werden Millionen investiert – die Möglichkeit einer Kinoauswertung oder die BluRay Vermarktung liegen als klare Vorteile des UHD (HD in 4K) auf der Hand. Ob die neue Technologie wirklich « future proof » sein wird, steht auf einem ganz anderen Blatt.
Mittlerweile wird 4K HDR gedreht und NHK plant bereits, die Berichterstattung der 2020 in Japan stattfindenden Olympischen Spielen in 8K zu produzieren und auszustrahlen und so die 8K-Infrastruktur massiv voran zu treiben.
Für Steve Burns ist
Der Produzent Bertrand Loyer gab ein paar handfeste technische Tipps : auf alle Fälle zukünftige Programme HDR und im RAW Format drehen : mehr Farben, extra Framerates. Es kann dabei wieder Grain auftreten, was aber sehr gut im Farbabgleich mit NEAT behoben werden kann (Computerprogramm zur Noise-Reduction, Kosten ca 1.000 US$). Bei einer 4K Produktion werden werden rund 10% non-4K-footage in toleriert (bei zu grosser Menge von non-4K-Bildmaterial gab er folgenden Tipp : mit Splitscreen arbeiten und eine 4K-Maske drüberlegen – Kombination von CGI und 4K).
Ein Vorteil von 8K: man kann in das Bild im Schneidraum zoomen (und – so Loyer - dabei an Kosten für Zoom-Optiken sparen). Dass extra Kosten in der Postproduction und Archivierung des gefilmten Materials entstehen, liegt allerdings auf der Hand.
Für CuriosityStream sind 4K Programme ein starkes Werbeargument. John Hendrik, Discovery-Gründer (heute in Rente), investierte Millionen in Curiosity Stream : im März 2018 hatten sie 150 Programmstunden (von insgesamt 900 Std) in 4K Qualität zum Streamen. Programmschwerpunkte : Science History Technology Nature. 2018 sollen weitere 20 Programmstunden UHD hinzukommen (alles factual), auch arbeiten sie intensiv an der Ausweitung auf soziale Netzwerke: Amazon und andere Anbieter, Com Cast Cox werden Curiosity Stream als add-on anbieten.
Loyer lobte GIANT SCREEN als endliches Ziel dieser immer grösser werden Bilddatenmenge und Optimum der Filmauswertung (dort bleiben Filme 2 – 3 Jahre im Programm, was ist das im Vergleich zu den paar Wochen, die heute ein Film in den Kinos bleibt… - no comment).

« How AR will affect the content industry ? »
Moderiert von Maria Medina Sales and Events Manager at Medina Media, Spanien
Diskussionsteilnehmer : Karmelina Parouka Vice President, International Digital Content & Engagement Viacom International Media Networks, USA
Leen Segers, Co-Founder & CEO LucidWeb, Belgien
Dr. Steve Sullivan, General Manager, Mixed Reality Capture Studios, Microsoft USA
Augmented Reality (AR) versus Virtual Reality (VR)
Bei diesem Panel wurde die stetige Herausforderung betont, technische Innovationen und neue Inhalte immer weiter zu entwickeln. Die Branche ist nach wie vor am ständigen Experimentieren. Eines der Ziele ist es, VR and AR ins Internet zu bringen (das läuft dann unter der Kennung Web XR). Doch das « echte » Web XR existiert noch nicht recht. Die Beispiele für WEB VR sind extrem selten und zu Web AR meinte ein Diskussionsteilnehmer nur lakonisch : Das kann nur Google. AR Elemente sollen die Möglichkeit zur Interaktivität bieten, z.B. Elemente hinzufügen, den Hintergrund ändern, den Nutzern die Möglichkeit bieten, die eigene Person in Interaktion einzubringen, das Ganze zu speichern und mit Freunden zu teilen. Ein weiteres Beispiel dazu : der MTV Awards life stream und seine integrierten Video Holograms genannt.
Hintergrund dieser Entwicklung : man möchte den Nutzer (Zuschauer ?) stärker anbinden. Microsoft entwickelt derzeit eine App für Sky VR, dabei werden Video-Hologramme eingesetzt, die in andere, bereits zuvor aufgenommene Umgebungen integriert werden. Dazu haben sie ein sogenanntes « mixed reality studio » entwickelt (green screen to interchange with real world setting, change view point (2D). Sie fungieren auch als Dienstleister und produzieren Video-Hologramme für andere Auftraggeber.

Bisher ist AR leichter zu verbreiten als VR, aus dem einfachen Grund, dass der Nutzer hierzu keinerlei spezielle Ausrüstung benötigt. Bisher wird AR zu 50 % bei Videospielen und Lifestyle-Anwendungen eingesetzt – die Ikea-App ist dafür ein gutes Beispiel – virtuelles Aussuchen von Artikel, die man quasi vorab visuell testen kann, ob es zu Hause passt (« AR from your couch » : eine ähnliche Idee verbirgt sich hinter Anwendungen, die die Lippenstiftfarbe im eigenen Gesicht testet, in dem man nur in sein Smartphone schaut). Auch im Ausbildungssektor kommt VR zum Einsatz (vor allem für die Medizin – besp. eines virtuellen Operationsraums). Die Absatzmärkte für sämtliche Anwendungen wachsen derzeit deutlich - VR video wird VR Gaming noch 2018 überholen. Das Publikum ändert sich sichtlich. Und letztendlich : this will change the storytelling.

Natürlich ist klar, dass diese Art von Anwendungen Lichtjahre vom klassischen Dokumentarfilmen entfernt sind. Aber einhergehend wird es Verschiebungen in Sichtweisen, Zuschauerverhalten und –erwartungen geben, von daher gebe ich die Inhalte hier so detailliert weiter.

* * *
True VR : Gearing up for an ‘interactive watching experience’
Maria Medina Sales and Events Manager at Medina Media, Spanien
Jonathan Flesher, Vice-President Business Development Baobab Sudios, USA
Christina Engebak, CEO Europe, The Dream VR, Spanien
Alina Mikhaleva, Co-Founder and Managing Partner, Spherica VR Studio, USA
Baobab hat mit dem Regisseur der Madagaskar-Filme Eric Darnell erfolgreich eine Mischung aus Animation und immersive story produziert. Das Erfolgsrezept dazu : Motivation, Interaktivität, empathisches Storytelling, Real Life, Gaming.
Dream VR betreibt eine der grössten 360 ° Unterhaltungsplattformen.
Spherica : grundsätzliche Schwierigkeit bei 360°Produktionen : wie erzählt man eine Geschichte in einem Film, wenn es keinen Bildausschnitt (frame) gibt?
Baobab’s Antwort: unsere Hauptfigur, ein Hase, trat immer wieder in direktem Kontakt mit dem Zuschauer (look me in the eyes)- es funktioniert über die Emotionen, es braucht eine starke Verbindung für das sogenannte Cinematographic VR. Ansonsten sieht er vor allem Möglichkeiten für VR im Sport und grossen Musik-Events. Natürlich gibt es grosse Unterschiede zwischen den Generationen – bsp. seine Kinder, die sofort versuchen nach etwas zu greifen, sich bewegen, drehen etc., während seine Mutter brav auf der Couch sitzt und wartet was passiert.
Alle Diskussionsteilnehmer sind sich einig : was derzeit fehlt, sind vor allem Programminhalte, bevor der Markt richtig abheben kann – « We need to kill the hype a little, we are in the early days ». Das Geldverdiener-Modell steht noch nicht. Alle testen verschiedene Modelle (pay per view, Sponsoren). Baobab sagt offen : wir bieten alles bisher umsonst an, um uns ein Publikum aufzubauen. Spherica : wir bieten unseren Kunden ein VR-Studio.

Im Marktbereich gab es eine starke Präsenz (VR-Hub), aus Deutschland dabei:
Miriquidi Film
Michael Geidel, Produzent, AG DOK Mitglied
www.miriquidifilm.de
m.geidel@miriquidifilm.de
+49 179 50 54665

VR Business Club
Oliver Autumn, managing partner
Autumn Courage GmbH
Mobil 0171 701 7801
autumn@vrbusiness.club.com
www.vrbusiness.club

* * *
FACEBOOK und die Zukunft des STORYTELLING
Moderation : Jesse Cleverly, Wildseed Studios UK
Matthew Henick, ehemals Leiter von Buzzfeed Studios, seit 14 Tagen Facebook-Verantwortlicher für « Content Planning and Strategy » sollte die Video-Strategie von Facebook vorstellen. Dazu gab es wenig konkretes, aber eine interessante Analyse, von wo aus gestartet wird. BuzzFeed ist der « shooting star » der Videoproduzenten für soziale Netwerke in den USA (Lifestyle, Scripps Networks, Food, DIY etc.)
Für ihn ist ein soziales Netzwerk im Grunde genommen eine Plattform, um Geschichten zu erzählen. Im Umkehrschluss : The future of storytelling is social ! Im Gegensatz zu TV ist FB perfekt für Handys und andere mobile Geräte. Ihr Trend : neue Video-Erfahrungen, die mobil abrufbar sind, mit sozialem und interaktivem Potential : « connect with the content and with each other. » In Zukunft wird Unterhaltung völlig Zuschauer-zentriert sein : Development, Distribution und Investment. Netflix u.ä. Internetplattformen sind letztlich nichts anderes als TV Sender – es kreiert keine wirklich INNOVATIVEN Inhalte / Formen (dafür spricht auch die Tatsache, dass 70 % der Netflix-Produktionen auch im TV laufen). TV wie auch Netflix gehören in die Kategorie « closed room experience ». Es ist ein sehr konservatives System. Ein Film muss KNALLEN (Aufmerksamkeitseffekt), man sieht, dass z.B. amazon.prime auf Festivals wie Sundance, Toronto o. South by Southwest kurzerhand alle prämierten Filme ankauft.
In der Produktion (USA) gab es nie so viel Geld wie heute -> dieses Geld geht in erster Linie an Senior-Top-Talente. Die Finanzierung verschiebt sich (zumindest ist das in Nordamerika bereits Realität) : Hot Docs – beim Pitching anwesende Finanzgeber sind zu 30 % TV Sender ; 70 % andere (foundations, Netflix, Internetanbieter etc)
Da Newcomer immer mit einem erhöhten Risikio verbunden sind, ist es für sie sehr schwierig, einen Platz zu ergattern.
Er möchte etwas kreieren, was NUR auf FB funktioniert. « Wir haben ein junges Publikum, wir machen « social entertainment », aber er will es « factual » ausrichten (Unscripted « feels right ».) JEDER sollte Zugang dazu haben
Gute Stories ziehen Zuschauer an, herausragende Geschichten verstärken die Bindungen zwischen den Zuschauern – und damit steht wieder die Facebook-Idee im Raum – bringt die Welt näher zusammen. Networks (and platforms) are owned and operated, facebook is distributed – we will meet in the middle – dieser Gedanke wurde leider nicht weiter ausgeführt.

* * *
ProgramBuyer.com
Roz Parker
Director
www.ProgramBuyer.com
roz@programbuyer.com
Skype: roz.mcbriar

Ist eine Plattform, auf der man seine Filme direkt zum Verkauf an Sender anbieten kann. Also eine B2B Plattform. Sie liegt als Beta Version vor. Momentan bieten sie die Plattform kostenlos an.
Further to our meeting, please find a link to our beta test site for ProgramBuyer. Please note there may still be one or two bugs due to it being a test site and not yet live. We have 45+ distributors on board pre launch. There are 12,000 hours on the site now, with a further 8,000 in the process of being uploaded.
https://beta.programbuyer.com/
https://beta.programbuyer.com/Log in:
guest@programbuyer.com
mailto:guest@programbuyer.compbguest123pb (all lower case)
We are offering the first 12 months free to all content sellers who sign up before launch (June 2018). We upload all of the content and metadata ourselves, we just need to establish the best way to access this. There is no commitment after the 12 month free period, but after this time we charge a monthly listing fee per hour of programming.

Below is a guide price list for packages listing up to 200 hours on the site. I can provide pricing beyond 200 hours upon request. Please note that we are constantly reviewing our price list and it may be negotiable according to the traffic using the site after the 12 month free period.

Hours Listed Price Per Month Price Per Year
25 Hours 75 Euro 900 Euro
50 100 Euro 1,200 Euro
75 125 Euro 1,500 Euro
100 150 Euro 1,800 Euro
200 225 Euro 2,700 Euro
Less than 25 hours is £3.00 per hour, per month.

- ProgramBuyer is non transactional. All deals are concluded between buyer and seller directly
- All content sellers have a free 12 month trial period
- We undertake the upload of all content and metadata

* * *
Rights Tracker
www.rightstracker.com

Eine weitere B2B Plattform, in der man seine Filme direkt zur Lizensierung anbieten kann. Allerdings liegen die Kosten mit 350 EUR / Monat so hoch, dass es nur für Vertriebsfirmen interessant sein dürfte.

 

________________________________________________

Bericht von Björn Jensen

Jedes Jahr im April finden sich Produzenten, Vertriebsfirmen und Redakteure zu der größten Messe für Dokumentarfilm und TV Produktionen in Cannes zusammen. Die Zuschauerzahlen sinken seit Jahren, auch weil die MIPCOM im Herbst stärker wird, aber es ist immer noch die größte Fernsehmesse der Welt. Die Bandbreite der angebotenen Filme reicht von Archiv über Kino, Spielfilm, Dokumentationen, TV, Formate bis hin zu Mobile Content, Internet content und VR/360 Grad. An Ständen, präsentieren sich Weltvertriebe und Länder, die ihren Teilnehmern eine Plattform anbieten.

German Documentaries war auf der MIPTV mit einem kleinen Stand auf dem deutschen Gemeinschaftsstand vertreten. Hier lagen die Kataloge von German Documentaries der letzten zwei Jahre aus, auf zwei Bildschirmen liefen Trailer aktueller Produktionen von Teilnehmern. Es kamen einige Besucher auf den Stand, die Ihre Leistungen, Koproduktions- oder Ankaufsinteressen dargelegt haben. Darüber gibt es einen detaillierteren Bereicht.

An dem Gemeinschaftsstand wurde auch ein Networking Event abgehalten. Wir hatten dazu im Vorfeld persönlich eingeladen. Es kamen Redakteure von Arte, aus Schweden, Korea, dem Iran, Österreich, Vertriebsfirmen aus Europa und dem nahen Osten sowie Produzenten aus Europa, China, Australien, Südamerika und den USA.

Das allgemeine Ankaufsinteresse ist zwar gestiegen, aber die Lizenzpreise haben sich auf niedrigem Niveau stabilisiert. Nach wie vor gesucht sind vor allem Naturfilme, geschichtliche Stoffe, Wissenschaft und Reiseformate. Gerade die vielen neuen digitalen Kanäle suchen verstärkt nach qualitativ hochwertigen auf HD produzierten Serien, die aber im Ankauf selten über 2.000 USD pro Stunde hinausgehen.Sendeplätze für den anspruchsvollen langen Dokumentarfilm sind weiterhin nicht breit gestreut.

Erfreulich ist das wachsende Interesse an internationalen Coproduktionen, wie einige Teilnehmer berichtet haben. Es gibt auf der MIPTV zwar keine organisierten one-on-one Meetings wie auf anderen Events, aber durch die kurz davor stattfindende MIPDOC, sind viele Produzenten und Redakteure auch auf der MIP.

German Documentaries plant auch im kommenden Jahr wieder auf den wichtigsten Fernsehmessen MIPDOC und MIPTV vertreten zu sein. Interessenten können über German Documentaries und mit den Mitteln von German Films einen vergünstigten Zugang zu beiden Events bekommen. Aufrufe erfolgen, wie bei allen anderen Events, über den frei zugänglichen Bereich der Webseite der AG DOK, über die E-mail Verteiler der AG DOK und der Produzentenallianz.

Weitere Infos zu MIPDOC, MIPTV und MIPCOM unter www.mipworld.com.

 

Erste Schritte zu Ihrer Präsentation / der OnePager

OnePager bearbeiten