Willkommen bei Ihren persönlichen Einstellungen und Ihrem Profil

Über Ihr Nutzer-Profil lernen unsere Besucher Sie und Ihre Arbeit kennen. Es soll also toll werden! Hier haben Sie daher die Gelegenheit, allen zu sagen, wer Sie sind, was Sie machen und was andere über Sie wissen sollten.

Bitte geben Sie hier Ihre persönlichen Daten sorgfältig ein. Denn Sie sind die Basis für den Kontakt mit Ihnen sowie für die Verwaltung Ihrer Mitgliedschaft bei der AG DOK. Sie können dabei individuell entscheiden, welche Daten Sie öffentlich machen wollen und welche nicht.

Um mehr über die Funktionen und Nutzung der Webseite zu erfahren, helfen Ihnen die [Anleitungen]http://agdok.de/de_DE/mitglieder-hilfen zur Webseite.

Bei Fragen steht Ihnen die Onlineredaktion unter Telefon +49 69 623 700 oder unter webmaster@agdok.de zur Verfügung.

Weiterführende Funktionen & Werkzeuge

Auf der Mitgliederseite erhalten Sie mehr Informationen zu den unten gelisteten Funktionen und der Arbeit mit Ihrem AG DOK Account. Mit Klick auf eines der Werkzeuge verlassen Sie die Seiten der AG DOK und können weitere Dienst nutzen.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Ihre Firmendaten  //  Ein Firmenprofil für die Ausgabe auf der AG DOK Seite anlegen oder bearbeiten

Film Datenbank  //  Filmografie anlegen oder bearbeiten

AG DOK Postlist   //  abbonieren Sie den News-Channel des Netzwerks.

aktuelle Facebook posts Facebook Logo

10:27, 25.06.2018

Gemeinsame Pressemitteilung der AG DOK West • Dokomotive Filmkollektiv • Filmbüro NW e.V. • LaDOC Filmnetzwerk: Vertreter*innen der Filmbranche NRW thematisieren die Ballung von Macht im öffentlich-rechtlichen Fernsehen Die Vorwürfe des Machtmissbrauchs in Form sexueller Belästigung, die den WDR zur Kündigung seines Mitarbeiters Gebhard Henke veranlasst haben, zeigen symptomatisch einen Systemfehler im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Jenseits der Frage möglicher Schuld zeigt sich an diesem Beispiel deutlich, dass die Monopolisierung von Entscheidungsmacht erhebliche Auswirkungen auf eine kreative Branche hat. Lesen Sie hier die vollständige Mitteilung: https://bit.ly/2InT4XP

07:56, 25.06.2018

Spezial On-Location-Ton: Linksammlung, veröffentlicht von Film & TV Kamera

08:53, 22.06.2018

Rechtsanwalt Tobias Sommer über die Situation der Urheber- und Leistungsschutzrechte von Kameraleuten: "Im internationalen Vergleich ist unser deutsches System sehr gut und durchaus urheberfreundlich. Aber es gibt aus meiner Erfahrung heraus ein Problem. Unzählige Fälle von Verletzungen des Urheberrechts werden nämlich von den Kameraleuten gar nicht verfolgt.":

07:59, 21.06.2018

Locarno-Leiter soll neuer Berlinale-Chef werden:

02:43, 18.06.2018

Nach der Vorstellung des neuen Telemedienauftrags ... Für die Dokumentarfilmer wird die Neuregelung nach Ansicht des Vorsitzenden der AG Dokumentarfilm Thomas Frickel zu einem geradezu existenziellen Problem. "Die meisten dokumentarischen Sendungen im deutschen Fernsehen werden von den Sendern nur zum Teil bezahlt. Der Beschluss verbaut uns die Möglichkeit, das Geld, das wir selbst in die Projekte stecken, jemals zurück zu bekommen." https://bit.ly/2JNtAbR

03:13, 14.06.2018

Die Ministerpräsidentenkonferenz hat in ihrer heutigen Sitzung die Ausweitung öffentlich-rechtlicher Mediatheken beschlossen – auf Kosten der audiovisuellen Kultur- und Kreativwirtschaft. Die neuen Regelungen sehen vor, die Verweildauer von Filmen und Serien im Netz deutlich zu verlängern – und zwar unabhängig davon, ob sie diese Werke vollständig finanziert haben oder nicht. ARD und ZDF sollen Spiel- und Dokumentarfilme sowie Fernsehserien künftig zeitlich weitgehend unbegrenzt in ihren Mediatheken und auf kommerziellen Plattformen wie YouTube oder Facebook anbieten können. „Die meisten dokumentarischen Sendungen im deutschen Fernsehen werden von den Sendern nur zum Teil bezahlt. Der Beschluss verbaut uns die Möglichkeit, das Geld, das wir selbst in die Projekte stecken, jemals zurück zu bekommen“, so Thomas Frickel, Vorsitzender der AG Dokumentarfilm. Urheber und ihre Partner beklagen außerdem, dass sie für die ausgeweiteten digitalen Nutzungsmöglichkeiten ihrer Inhalte nicht angemessen vergütet werden. Der rituelle Hinweis auf angemessene Vergütung sei, so Frickel weiter, bloße Augenwischerei. „Es gibt für diese Nutzungen doch schon heute keine angemessene Vergütung. Das einzige, was es gibt, ist die beharrliche Verweigerung der Sender und ein Wegducken der meisten verantwortlichen Politiker.“ Hier gehts zur vollständigen Pressemitteilung: https://agdok.de/de_DE/pressemitteilung-zur-ausweitung-der-mediatheken

06:13, 14.06.2018

Don't let Oleg Sentsov die! Heute beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft. Damit rückt auch Russlands beschämender Umgang mit der Meinungs- und Pressefreiheit wieder stärker ins Blickfeld der Weltöffentlichkeit. Der ukrainische Filmemacher Oleg Sentsov, seit Mai 2014 wegen seiner Kritik an der russischen Annexion der Krim in russischer Haft, ist dafür zu einer Symbolfigur geworden. Organisiert durch die europäische Filmakademie weisen Filmschaffende aus aller Welt seit Jahren immer wieder auf die entwürdigende Behandlung des Dokumentarfilm-Kollegen hin, der trotz dürftiger Beweislage wegen fadenscheiniger Terrorismus-Vorwürfe inzwischen zu zwanzig Jahren Arbeitslager in Sibirien verurteilt wurde. Unterstützt durch eine breite internationale Welle der Solidarität ist Oleg Sentsov seit Mitte Mai in einen unbefristeteten Hungerstreik getreten. Die AG DOK, die bereits 2015 auf dem Leipziger DOK-Fest Unterschriften für Sentsovs Freilassung sammelte, hat dies zum Anlass genommen, dem russischen Botschafter in Deutschland, Herrn Sergej J. Netschajew, noch einmal den Protest deutscher Film- und Medienschaffender gegen den Umgang mit Oleg Sentsov und gegen die Beschneidung der Meinungsfreiheit in Russland zu übermitteln. Die Europäische Filmakademie hat im Mai eine neue Unterstützungskampagne initiiert - ausführliche Informationen unter diesem Link: https://bit.ly/2kpI8iC

11:37, 12.06.2018

Sechs neue Dokumentarfilme sind diese Woche in deutschen Kinos zu sehen - Zufall oder Trend?

02:08, 11.06.2018

Die CIVIS-Preise 2018 sind verliehen worden und unsere Mitglieder Antje Boehmert (Sonderpreis Fußball & Integration - Webvideo Serie), Jean Boué (Sonderpreis Fußball & Integration - Dokumentarfilm) und Reinhard Schneider (Radiopreis lange Programme) sind ausgezeichnet worden! Wir gratulieren! Der CIVIS-Preis ist Europas Medienpreis für Migration, Integration und kulturelle Vielfalt zeichnet Programmleistungen im Radio, Film, Fernsehen und Internet aus, die das friedliche Zusammenleben in der europäischen Einwanderungsgesellschaft fördern. https://www.civismedia.eu/medienpreis/civis-preistraeger-2018/

AG Dokumentarfilm added 3 new photos.

06:15, 7.06.2018

Hiermit laden wir gerne zu unserem AG DOK WEST Stammtisch ein: Samstag, 09.06.2018, um 16.00 Uhr, Tuchwerk Aachen, Strüverweg 116, 52070 Aachen Unser Thema: - Die Fernseh- und Förderstrukturen in den Niederlanden. Unser niederländische Kollege Bart Hölscher wird uns die Besonderheiten der Struktur des niederländischen Fernsehens und die Möglichkeiten, Dokumentarfilme dort zu platzieren näher bringen. Außerdem gibt er einen kurzen Einblick in das Filmfördersystem in unserem Nachbarland. Anschließend gibt es Dokumentarfilme, Musik und ein gemütliches Beisammensein bei Docfest on Tour im Tuchwerk. AG DOK Mitglieder sind zu einem Imbiss und ein paar Kölsch oder anderen kühlen Getränken eingeladen. In der Anlage der Programmflyer. Kommt zahlreich und neugierig. Auch Nicht-Mitglieder sind herzlich willkommen! Herzliche Grüße, Petra Hoffmann, Miriam Pucitta Vorstand der AG DOK WEST

12:18, 6.06.2018

"Top of the Docs" 2018 - Die ARD ruft zum Dokumentarfilm-Wettbewerb auf: Gesucht wird ein kreatives und innovatives dokumentarisches Highlight für einen Sendeplatz im Ersten. Produzenten sind aufgerufen, ihre Konzepte und Ideen bis zum 31.08.2018 einzureichen. https://bit.ly/2kTcn1O

10:51, 4.06.2018

DOKapp: Aktuelle Dokumentarfilme im Fernsehen oder Kino finden

07:10, 2.06.2018

Traurig. Hilmar Hoffmann ist am 1. Juni 2018 gestorben. Film war immer ein wesentlicher Teil seines Lebens und Wirkens. 1954 begründete er die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen. 1962 war das Festival die Plattform des "Oberhausener Manifestes", das den "Jungen Deutschen Fillm" mit den Protagaonisten Alexander Kluge, Edgar Reitz, Peter Schamoni u. a voranbrachte. Als Kulturstadtrat in Frankfurt gründete er eines der ersten kommunalen Kinos in Deutschland und das Deutsche Filmmuseum / Deutsche Filminstitut. Die Filmschaffenden und die AG DOK behalten Hilmar Hoffmann in dankbarer Erinnerung.

08:08, 1.06.2018

Informations- und Transparenzpflicht von Ämtern: Wie man an Informationen kommt, wenn sich Behörden quer stellen, und was sich auf rechtlicher Ebene verbessern ließe, wurde auf der Medienwerkstatt im taz Café diskutiert:

03:14, 30.05.2018

Internationale Kulturverbände fordern: Keine Anklage gegen die türkischen Dokumentarfilmer Çayan Demirel und Ertugrul Mavioglu! Fast 50 Menschenrechts-, Kultur- und Filmorganisationen, darunter auch die AG DOK, verurteilen in einem offenen Brief die Anklage gegen die türkischen Dokumentarfilmer Çayan Demirel und Ertuğrul Mavioğlu und fordern die sofortige Einstellung der anstehenden Gerichtsverfahren. Die Filmemacher werden beschuldigt, mit ihrem Dokumentarfilm „Bakur" Propaganda zugunsten einer terroristischen Vereinigung zu verbreiten. https://bit.ly/2L9CYTw

07:17, 29.05.2018

140 Millionen Miese: Der Finanzskandal beim Technikinstitut von ARD und ZDF ist der mutmaßlich größte finanzielle Fehlgriff in der Geschichte des ö-r Rundfunks:

06:32, 29.05.2018

Vom 30. Mai bis 3. Juni 2018 findet das 5. dokKa Festival in Karlsruhe statt. Auch in diesem Jahr gibt es wieder den AG DOK Branchentreff während des Festivals: am Samstag, dem 2. Juni startet das Networking Event ab 10 Uhr mit der Präsentation von aktuellen Kino-Projekten. Anschließend gibt es einen Brunch im Zelt. Eintritt kostenlos! Gäste willkommen! https://bit.ly/2LD8aeM https://dokka.de/

07:45, 28.05.2018

Aktuell zur Datenschutzdebatte: Regisseur David Bernet und Kameramann Markus Winterbauer über den preisgekrönten Dokumentarfilm "Democracy - Im Rausch der Daten":

07:58, 25.05.2018

Wirtschaftliche Lage von JournalistInnen in Deutschland: weniger Hauptberufler, überdurchschnittlich hohe Arbeitslosigkeit, verbreitet prekäre Arbeitsverhältnisse

09:06, 24.05.2018

Wie Phoenix eine Presseanfrage zur möglichen Abschaffung eines Dokumentarfilm-Sendeplatzes (nicht) beantwortete:

08:51, 23.05.2018

Vergütung für online: Die AG DOK unterstützt die Initiative europäischer Verwertungsgesellschaften und FilmurheberInnen für die online-Verwertung ihrer Werke einen unverzichtbaren Vergütungsanspruch in die europäische Urheberrechts-Richtlinie aufzunehmen - SIGN THE PETITION

08:12, 22.05.2018

Deutscher Dokumentarfilmpreis 2018: Zwölf Produktionen nominiert

08:20, 21.05.2018

Medienbehörde untersagt ORF YouTube, stellt 7-Tage-Regel in Frage:

08:18, 19.05.2018

Nachlese Cannes: "...dass der französische Festivaldirektor Thierry Frémaux einen großen Fehler begangen hat, indem er sich mit vermeintlichen Verteidigern des Kinos verbündet hat, die in Wahrheit nur ängstliche Verteidiger der Vergangenheit des Kinos sind. Indem er nämlich seit vergangenen Jahr unbedingt vorschreiben will, dass ein Film, der in Cannes läuft, in Frankreich einen Kinostart haben muss."

08:19, 18.05.2018

EU-Gericht entscheidet: Netflix muss in deutsche Filmförderung einzahlen

Erste Schritte zu Ihrer Präsentation / der OnePager

OnePager bearbeiten